Ultrschall-Doppler der Beinarterien

 

Bei dieser Untersuchung misst der Arzt mit Hilfe einer Ultraschallsonde, die den Blutfluss in den Fußarterien hörbar macht, den Blutdruck in den Beinarterien. Die Blutdruckmanschette schnürt hierbei den Blutfluss nicht wie sonst im Oberarm, sondern an der Wade ab.
Das Ergebnis wird in Relation zum Blutdruck an den Armen gesetzt. Der sich ergebende Index  gibt an, ob die Durchblutung ausreichend gut ist.
Ein Wert von unter 0,7 muss weiter beim Angiologen (internistischer Gefäßspezialist) oder bei einem Gefäßchirurgen abgeklärt werden.